banner1

Spenden statt Rosen

29.03.2021

Die Benefiz-Aktion „Eine Rose für das Leben“ der Südtiroler Krebshilfe muss auch heuer abgesagt werden. Deshalb bittet die Vereinigung um Spenden auf anderen Wegen.

Seit Anfang der 1980er Jahre führt die Südtiroler Krebshilfe im ganzen Land die Aktion „Eine Rose für das Leben“ durch. Meistens nach der Ostermesse bieten viele freiwillige Helferinnen und Helfer der Südtiroler Krebshilfe an eigenen Ständen auf den zahlreichen Kirch- und Dorfplätzen des Landes Rosen gegen eine symbolische Spende an. Die Benefiz-Aktion ist nicht nur ein Zeichen der Solidarität, sie stellt auch eine der wichtigsten Einnahmequellen für die Südtiroler Krebshilfe dar. Mit den Spendengeldern finanziert die Vereinigung zahlreiche Hilfsleistungen und Angebote für die an Krebs erkrankten Personen in Südtirol und deren Familie. Doch wie bereits im vergangenen Jahr kann auch heuer die Initiative „Eine Rose für das Leben“ aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen nicht stattfinden. Die nun fehlenden Spenden reißen ein tiefes Loch in die Kasse. Dabei bräuchte es gerade jetzt mehr denn je die Hilfsleistungen für die Betroffenen. Die Südtiroler Krebshilfe bittet daher um finanzielle Unterstützung: Jeder noch so kleine Beitrag ist hilfreich und willkommen. Die Spenden können direkt in den sieben Bezirksbüros in Bozen, Meran, Schlanders, Neumarkt, Brixen, Bruneck und Toblach oder über das Online-Spendenformular auf der Webseite www.krebshilfe.it per Paypal, Kreditkarte oder Banküberweisung getätigt werden. Auf Wunsch stellt die Südtiroler Krebshilfe gerne den Unterstützerinnen und Unterstützern eine Spendenbestätigung aus.


loader
„Ihr sollt nie versuchen, den Körper zu heilen, ohne die Seele zu heilen. Denn der Teil kann nur gesund sein, wenn das Ganze gesund ist“.
Platon
Sie haben Fragen?
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.
Anfrage wird versendet...
whatsapp